Wie sieht unsere Südvorstadt in Zukunft aus?

Startschuss zur Bürgerbeteiligung beim Rahmenplan Dresden-Südvorstadt

 

Unsere Südvorstadt ist untrennbar mit der Technischen Universität verbunden. Mit ihren etwa 50.000 Angehörigen ist sie einer der wichtigsten Standortfaktoren Dresdens und für die Entwicklung der Südvorstadt von größter Bedeutung. Um ihre baulichen Entwicklungspotentiale auszuschöpfen und freie Flächen in Dresden Plauen zu schließen, beschloss der Bauausschuss des Stadtrates am 25.03. die Bürgerbeteiligung am Rahmenplan ‚Dresden-Südvorstadt – Bildung und Stadt im Dialog‘.

Das Besondere an diesem Konzept zur Stadtteilentwicklung ist, dass es die Belange aller Beteiligten einbezieht. Das städtebaulich Sinnvolle soll mit den Wünschen und Ansprüchen von Anwohnerinnen und Anwohnern, Studierenden und Mitarbeitern in Einklang gebracht werden. Dafür ist ab Mai besagter Rahmenplan einsehbar, es wird eine Einwohnerversammlung und Beteiligungsmöglichkeiten im Internet geben.

Bereits im jetzigen Plan schlägt sich der Anspruch zur Bürgerbeteiligung nieder. So ist der Hochschulausbau in Richtung Süden nach Abstimmung mit den Anwohnern wieder vom Tisch. Dafür wird nun die Nutzung freier Flächen am Zelleschen Weg und an der Strehlener Straße geplant.

Über den im gleichen Rahmen angenommenen SPD-Antrag zu einem ‚Süd-Park’ südlich der Nöthnitzer Straße freue ich mich ganz besonders. Noch im alten Stadtrat waren wir damit an der konservativen Mehrheit gescheitert. Nun bringt Rot-Rot-Grün dieses wichtige Projekt voran.

Einziges Ärgernis: Zeitgleich zum Bauausschuss fand die Plauener Bürgerversammlung zur Flächennutzungsplanung statt, wodurch es für zahlreiche Interessierte zur Terminüberschneidung kam. Ich hoffe, dass durch die nun startende Bürgerbeteiligung dieser Nachteil schnell wieder ausgeglichen wird.

Seite 1 of 1312345...10...Letzte »